Bericht 3-Königswandertag 2009 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Dienstag, 13. Januar 2009

Bericht 3-Königswandertag

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 66 Personen startete unser diesjähriger Wandertag um 8 Uhr 15 in Richtung Odenwald. Das Ziel des Busses war der Parkplatz an der Wegscheide (410 Höhen-Meter)hinter Fürth. Von dort aus startete dann die Wanderung. Der erste Halt war am Lärmfeuer in der Ihrighütte (dies war früher eine Art von Frühwarnsystemen im Odenwald und wurde besonders im 30-ig jährigen Krieg genutzt) und ist zugleich auch die höchste Erhebung (496 Meter) in der dortigen Gegend. In der Ihrighütte konnte man sich dann ausgiebig stärken, ausruhen und Kräfte sammeln für den weiteren Weg. Er führte uns vorbei am Mossauer Bild in Richtung Parkplatz Dehnbuche. Hier musste man vorher rechts abbiegen um zu unserem Ziel, die Schmucker-Brauerei in Ober-Mossau (330 Höhen-Meter), zu kommen. Wie jedoch auch schon öfters in der Vergangenheit geschehen, wurde die Abbiegung verpasst und man befand sich urplötzlich auf dem Waldparkplatz Dehnbuche wieder. Groß war das Gelächter über die Wanderführer, die extra am Tag zuvor noch die Route abgelaufen waren und von Teilnehmern mehrmals ermahnt wurden, doch nicht den falschen Weg einzuschlagen. Trotz dieses kleinen Umweges kamen alle wohlbehalten im Schmucker-Braugasthof an. Hier wurde die Wandergruppe von den Nichtwanderern mit großem Hallo in Empfang genommen. Erstaunlich war hier, dass der Altersdurchschnitt der Nichtwanderer bedeutend unter dem der Wandergruppe lag. Es war nämlich fast die komplette II. Ringermannschaft. Sie wollten sich anscheinend die Kräfte aufsparen für die anschließende Brauereibesichtigung. Nach der Stärkung im Braugasthof konnte die Brauereibesichtigung in Angriff genommen werden. Am Eingang wurden 2 Gruppen gebildet, da im Verköstigungsraum der Brauerei nur für maximal 50 Personen Platz vorhanden war. Die erste Gruppe nahm an der Führung teil und die 2. Gruppe wurde zuerst verköstigt. Hier konnte man insgesamt 26 Sorten Bier austesten. Auf jedem Tisch stand ein kleines Fässchen Meisterpils und die freundlichen Bedienungen fragten andauernd bei den Gästen nach anderen Bierwünschen. Nach einer Stunde sollte dann der Wechsel erfolgen. Manche hatten jedoch nun keine Lust mehr auf die Führung, verkleideten sich und mischten sich unter die 2. Verköstigungsgruppe. Unter der fachkundigen Leitung eines ehemaligen Braumeisters fanden die Führungen statt. Sehr lebendig brachte er einem den Werdegang des Bieres und der Schmucker-Brauerei näher. Hier konnte man merken dass der Braumeister noch mit ganzem Herzen an „seiner Brauerei“ hängt. Um 16 Uhr 15 wurde dann die Gruppe von Strohmenger-Reisen abgeholt und nach Hause gebracht. Der Abschluss fand im Vereinsheim statt, von wo die letzten erst gegen 1 Uhr den Nachhauseweg fanden.
Alle Teilnehmer brachten zum Ausdruck, dass es Ihnen gefallen hat und wünschen sich bald wieder einen solchen KSV- Familientag. 

 

Bilder vom Ausflug gibt es hier .

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
SchwarzerOchse