KSV 1908 e.V. Sulzbach arrow Archiv arrow Berichte Archiv arrow Bericht KSV Sulzbach gegen SV Brötzingen
Bericht KSV Sulzbach gegen SV Brötzingen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Sonntag, 17. Oktober 2010

Sulzbach münzt einen 8:0 Rückstand auf der Waage in einen 20:19 Sieg auf der Matte um.

Der tabellenzweite SV Brötzingen reiste mit 6 unbesiegten Ringern an, darunter Ringeridol Frank Zeiher, der trotz seiner 51 Jahre, seit 24 Kämpfen unbesiegt war. Heute fand er jedoch in einem 20 jährigen Sulzbacher seinen Meister.

Die 55 Kilo Freistilklasse konnte Sulzbach heute, an einem so immens wichtigen Kampftag, nicht besetzen. Martin Rothe, der eine 7-Tage Arbeitswoche bewältigen muss, bekam nicht frei und Jan Stefan verletzte sich letzte Woche beim Brandenburg Cup in Frankfurt/Oder. So konnte Ralf Quehenberger seine Punkte kampflos einstreichen und bleibt in dieser Liga weiterhin ungeschlagen (0:4).

Darius Wizsniewski (120 kg Gr.) traf auf Alexander Kiwitt. Mit Routine und Glück, konnte er trotz seiner Knieprobleme seinen Gegner in einem äusserst spannenden Kampf mit 3:0 Runden niederhalten. Diese Willens- und Kraftstärke kann man nur jedem Sportler wünschen (3:4).

Nun sollte Daniel Kohler (60 kg Fr.) gegen den bisher unbesiegten Demian Meeh versuchen möglichst viele Runden mit nach Sulzbach zu nehmen, um nicht wieder wie letzte Woche gegen Schriesheim, nach der Pause einem 11 Punkte Rückstand hinterher laufen zu müssen.

Daniel Kohler betritt die Matte sehr selbstbewusst, alle Zuschauer und der Fanclub warten extrem angespannt und nervös auf die ersten Aktionen der Ringer und was macht Daniel, unbekümmert und kraftvoll setzt er einen seitlichen Überwurf an, kann ihn durchziehen und schultert seinen Gegner nach 15 Sekunden. Die Sporthalle verwandelte sich augenblicklich in ein Tollhaus und seine 9 Ringerkollegen, die Trainer und der Mannschaftsführer bekommen vor lauter Staunen ihren Mund nicht mehr zu. Mit allem hatte man auf Sulzbacher Seite gerechnet, aber mit diesem Ausgang sicherlich nicht (7:4).

 Andreas Osipov (96 kg Fr.) sollte nun die Führung ausbauen und für Ruhe im Team sorgen, standen doch unseren Sportlern noch schwere Kämpfe bevor. Souverän beherrschte er seinen Gegner und am Ende konnte er einen 4 er für sein Team einfahren. Heute machte er wiede einmal seinem Ruf alle Ehre und zeigte den Fans Freistilringen vom Feinsten (11:4).

Matthias Seiler (66 kg Fr.) sollte gegen den erfolgreichen Jugendringer und mehrfachen DM Teilnehmer David Wagner auf Schadensbegrenzung ringen und nach Möglichkeit eine Kampfrunde mitnehmen oder nur 3:0 verlieren. Groß die Enttäuschung der Mannschaft und der Zuschauer, so verlor Matthias Seiler seinen Kampf schon auf der Waage. Er war leider ein paar Gramm zu schwer und brachte damit die Mannschaft ganz schön in die Bredouille. Dies fühter zum Pausenstand von 11:8 für Sulzbach.

Patrick Karr (84 kg Gr.)  eröffnete den Reigen nach der Pause gegen den bisher ebenfalls unbesiegten Eduard Reich I. Patrick Karr, bisher ebenfalls unbesiegt, begann äusserst konzentriert und beherrschte seinen Gegner. Nach 1 Minute 30 konnte Patrick Karr, auf Grund der aktiven Ringweise, wählen zwischen Bodenlage oder  Obermann. Er entschied sich für eigene Bodenlage und dachte sicherlich, dass er nicht durchgedreht werden würde. Aber wie so oft wurde die Rechnung leider ohne den Wirt gemacht und er wurde kurz vor Schluß gedreht. Dies passierte in der 2. Runde noch einmal. Hier gab er die Runde jedoch wegen angeblicher Beinarbeit ab. Dies sah hier jedoch, nur der ansonsten sehr gut pfeifende Kampfrichter, Thomas Pfeifer so. Die nächsten beiden Runden gingen dann jedoch klar an Patrick Karr. So musste die 5. Runde die Entscheidung bringen. Hier unterlief Patrick eine kleine Unaufmerksamkeit und so verlor er die letzte Runde (13:11)

Gabriel Benchea (66 kg Gr.) musste nun gegen den 51 jährigen Haudegen und bisher unbesiegten Frank Zeiher antreten. Übrigens bissen sich an diesem Ringer schon Sulzbacher Ringeridole wie Holger Gerhard die Zähne aus.

In der ersten Runde konnte man ein eindeutiges Abtasten erkennen. Aktiver schaute hier Gabriel Benchea aus. So musste Frank Zeiher zuerst in den Boden. Dies nutzte Gabriel und drehte seinen Gegner 2 - mal durch. Damit ging die erste Runde an Sulzbach. In der 2. Runde verstand es der Altfuchs Frank Zeiher trotz extrem passiver Ringweise immer wieder aktiver auszusehen. So musste nun Gabriel Benchea in die Bodenlage und ehe er sich versah, war er ebenfalls 2-mal durchgedreht. In der 3. Runde ein ähnliches Schauspiel. Nun war Gabriel in der Bodenlage jedoch hoch konzentriert und bot jede nur erdenkliche Gegenwehr und lies nichts anbrennen. Die 4. Runde gestaltete er genauso. Dies führte zum 3:1 Rundensieg und damit wurde Frank Zeihers Siegesserie beendet (16:12).

Nun musste noch ein Sieg her um zumindest ein Unentschieden nach Hause zu fahren.

Jens Barbara (84 Kg Fr.) sollte dies nun gegen Eduard Reich II richten. In unnachahmlicher Manier tat er dies auch. Frenetisch angefeuert von den Zuschauern holte er Punkt um Punkt zum überhöhten Sieg. Sicherlich kostete er diese Jubelstürme aus und entlies seinen Gegner ein ums andere Mal aus der Umklammerung (20:12).

Nun hies es für die beiden Abschlusskämpfe noch eine Runde sichern und der Sieg ist trotz aller Wiedrigkeiten zu Hause. Aber wer sollte das bewerkstelligen. Behrem Bayrakal gegen Andreas Kirchgessner, abgespeckt auf 74 Kilo (hier tat sich immer schon Rafau Budzik schwer und konnte nur mit Mühe bestehen) ? Marc Heinzelbecker gegen das russische Kraftpaket Albinus Kiefer, hier passt eindeutig der Slogan  " Quadratisch praktisch gut" ?

Behrem Bayrakal (74 kg Fr.) sollte beginnen. Die erste Runde ging schnell mit 4 Punkten Vorsprung an seinen Gegner. Dies 3-mal und die überhöhte Niederlage wäre besiegelt. Nun bündelte Behrem jedoch seine ganzen Kräfte, sicherlich hatte er noch die Niederlage der letzen Woche im Hinterkopf und trotzte seinem Gegner Punkt um Punkt ab. Am Ender verlor er mit 9 Punkten Unterschied und brachte damit die erhoffte und ersehnte fehlende Runde mit nach Sulzbach und damit auch, den nach dem Wiegen nicht mehr möglich gehaltenen Sieg, nach Sulzbach .  

Marc Heinzelbecker (74 kg Gr.) ging ebenfalls sehr konzentriert zu Werke und gewann die erste Runde nach angeordneter Bodenlage. In der 2. Runde zog Albinus Kiefer aus dem Stand einen Kopfklammerwurf. Dieser tat den Zuschauern schon beim Zusehen weh und er tat es auch Marc Heinzelbecker. Marc Heinzelbecker musste im Anschluß verletzt aufgeben. 

Mit Schönau und Eppelheim warten nun noch 2 lösbare Aufgaben auf die Ringerzehn bevor die Vorrunde beendet ist. Da Brötzingen noch gegen Schriesheim ringen muss, stehen die Chancen gut, die Vorrunde als "Herbstmeister" zu beenden.

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Doll