KSV 1908 e.V. Sulzbach arrow Archiv arrow Berichte Archiv arrow Bericht Sulzbach I gegen Malsch I
Bericht Sulzbach I gegen Malsch I PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Sonntag, 14. Dezember 2008

Sulzbach verliert das erste Kräftemessen trotz 5 Einzelsiegen denkbar knapp mit 21:19

Mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung konnten die erneuten Ausfälle der Stammkräfte einigermaßen kompensiert werden.

Sevket Ermis (55 kg Fr.) konnte seine Punkte ebenso wie Ex – Meister Ludwig Schneider (120 kg Gr.) kampflos einstreichen. So stand es vor dem ersten Mattenkampf 4:4. Thomas Paul ( 60 kg Gr.) hatte in der ersten Runde wahrscheinlich noch die Schlafmütze auf. Niemand konnte sich erklären warum er gleich zu Beginn in 2 Armdrehschwünge von Pasqual Hausmann lief. So musste er die erste Runde abgeben und konnte den Rückstand nachher nicht mehr aufholen. Er gewann mit 3:1 Runden. Hier hatte Sulzbach einen 4 er kalkuliert (7:5). Andreas Osipov (96 kg Fr.) machte mit Martin Müller kurzen Prozess. Nach einer überhöhten ersten Runde, schulterte er seinen Gegner in der 2. Runde (11:5). Matthias Seiler (66 kg Fr.) konnte seinen Gegner Christian Fleckenstein nach großartigem Kampf in 3 Runden überhöht besiegen (15:5). Patrick Karr (84 kg Gr.) tat es Ihm gleich und besiegte Wolfgang Schütt ebenfalls überhöht in 3 Runden. Somit kam es zur Pausenführung von 19:5 für Sulzbach. Jetzt dachten viele, dass dies doch für einen Sieg reichen müsste. Aber nach der Pause war Sulzbach nicht mehr in der Lage auch nur noch einen Punkt zu holen. Im Gegenteil, man musste in jedem Kampf die vollen Punkte an Malsch abgeben. So konnten weder Diego Baldeon (66 kg Gr.) gegen Turgut Altintas, Sven Blochin, er stellte sich aufopferungsvoll mit 60,01 kg in die 74 er Klasse, gegen Daniel Mächtel, noch Heiko Bernd (84 kg Gr.) gegen Andreas Rohmer und Robin Keim (74 kg Gr.) gegen Florian Baumann den heiß ersehnten Punkt für zumindest das Unentschieden erkämpfen. Hier konnte man eindeutig erkennen, dass der 2. Anzug der Sulzbacher noch nicht Oberligareif ist. Hier kann es für die Jungs nur heißen, trainieren, trainieren und trainieren. Trotzdem muss der ganze Verein vor diesem Nachwuchs seinen Hut ziehen, trotz aussichtsloser Lage haben Sie sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft gestellt und den Verein nicht hängen gelassen.
Nächste Woche in Malsch heißt es dann noch einmal die Zähne zusammen beißen und kämpfen bis zum Umfallen um vielleicht doch noch den 5. Platz zu erreichen. Sollten Marc Heinzelbecker, Rafau Budzik, Musa Kolay, Victor Schönberger und Erdal Celik wieder fit sein, dürfte dies kein Problem sein.

 

Bilder von Max Seiler gibt es hier.

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Odenwald-Quelle