KSV 1908 e.V. Sulzbach arrow Archiv arrow Berichte Archiv arrow Brandenburg-Cup: Erfolgreiches Wochenende für unsere Jugend
Brandenburg-Cup: Erfolgreiches Wochenende für unsere Jugend PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Silvia Hilkert   
Montag, 11. Oktober 2010

Sulzbach – Ein kleines Dorf mit großen Siegen

3 Siege, 1 Zweiter und 1 Dritter beim internationalen Ringerturnier in Frankfurt/Oder

(Bericht + Bilder von Rainer Steffan)

Am Freitagmorgen machte sich Jugendtrainer Michael Heinzelbecker mit 2 weiteren Betreuern und 8 Jugendlichen auf die Fahrt an die polnische Grenze. Ziel war der Olympiastützpunkt in Frankfurt/Oder, in dem an diesem Wochenende jugendliche Nachwuchsringer aus Dänemark, Frankreich, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Schweden, Tschechien, Ungarn, Weißrussland und Deutschland der Brandenburg Cup im griechisch-römischen Ringkampf der C/D-, B- und weiblichen Jugend sowie der Kadetten ausgetragen wurde. Dass sich die Nachwuchsringer des KSV den Spitzenleuten - auch aus dem osteuropäischen Ausland - nicht verstecken brauchen, stellten sie bei dieser Veranstaltung überaus beeindruckend unter Beweis.

In der C/D-Jugend gingen für den KSV Tim Scheid (27 kg) sowie Philipp Kraft und Marcel Scheid (beide 31 kg) auf die Matten. Hierbei konnte sich „Timmi“ von seiner besten Seite zeigen. Bereits im ersten Kampf schulterte er seinen starken Gegner aus Polen. Beflügelt von diesem Einstand nach Maß gelang es ihm, seine restlichen Gegner allesamt auch auf beide Schultern zu drücken und somit den Turniersieg mit nach Hause zu nehmen.
In der Klasse bis 31 kg kam es im ersten Kampf leider zu einem Aufeinandertreffen der beiden „Sulzbächer“ Philipp und Marcel. Philipp musste in diesem Kräftemessen die deutliche Überlegenheit seines Vereinskameraden anerkennen. Leider lief es auch in seinem zweiten Kampf nicht wie erhofft, weshalb er nach der zweiten Niederlage aus dem Turnier ausscheiden musste. Für Marcel war es der Auftakt für ein überaus erfolgreiches Turnier. Nach drei weiteren Schultersiegen gegen internationale Konkurrenz wurde er erst im letzten Poolkampf von seinem Gegner ganz knapp am Finaleinzug gehindert. Die Enttäuschung hierüber war noch nicht ganz verdaut, als er gegen einen starken Ungarn das kleine Finale um Platz 3 bestreiten musste. Auch hier musste er seinem Gegner äußerst knapp den Sieg überlassen. Der 4. Platz in diesem Teilnehmerfeld war ein toller Erfolg.

In der B-Jugend waren vom KSV Mirko und Pascal Hilkert (31 bzw. 34 kg) sowie Jan Steffan (50 kg) am Start. Jan musste leider nach 2 Auftaktsiegen gegen internationale Konkurrenten auf Grund einer Knieverletzung seine restlichen Begegnungen absagen, was ihn am Ende immer noch einen achtbaren 7. Platz einbrachte.
Besser lief es für die Zwillinge aus dem Hause Hilkert. Mirko hatte leider nur einen Gegner aus Litauen. Dieser hatte es jedoch in sich, und so entwickelte sich ein richtiger Topkampf. Nach anfänglichen kleinen Anpassungsschwierigkeiten übernahm Mirko jedoch das Heft des Handelns in seine Hände und konnte dadurch noch einen nie für möglich gehaltenen technischen Überlegenheitssieg und somit den Turniersieg mit nach Hause nehmen.
Pascal startete im ersten Kampf etwas nervös und musste die erste Runde gegen seinen Gegner aus Litauen abgeben. Danach gelang es ihm jedoch eindrucksvoll den Spieß umzudrehen und seinen Gegner enorm unter Druck zu setzen. Dies wurde dann auch in der 2. Runde mit einem Schultersieg belohnt. Danach konnte er auch seine restlichen Kämpfe jeweils durch Schultersiege gewinnen, wodurch der Finaleinzug sicher gestellt wurde. Im Finale wartete ein starker Gegner aus Weißrussland. Pascal zeigte jedoch auch dort eine überlegene Kampfführung und gewann die erste Runde mit einem schönen Hüftschwung. Dies setzte er dann in der zweiten Runde fort und brachte diese gar mit zwei 3-er-Wertungen durch Hüftschwung zum vorzeitigen Kampfende und damit verbundenem Turniersieg.

Bei den Kadetten lief es für Tim Hilkert in der Klasse bis 46 kg zum Auftakt leider nicht nach Maß. Gegen einen absoluten Topringer aus dem ungarischen Nachwuchskader musste er eine überhöhte Punktniederlage hinnehmen. Hiervon zeigte er sich im weiteren Turnierverlauf jedoch gut erholt. Bei einem Sieg in seinem letzten Kampf konnte er den 3. Platz unter Dach und Fach bringen. Entsprechend konzentriert und engagiert gingen er und sein Gegner aus Brandenburg in diese Begegnung. Nach ausgeglichenem Kampfverlauf in der ersten Runde durfte Tim vor der letzten halben Minute seinen Gegner als „Obermann“ fassen. Diesen Vorteil ließ er sich nicht entgehen, und er brachte mit einem schönen Durchdreher die Runde nach Hause. In der 2. Runde musste er nach einer kleinen Unaufmerksamkeit einem Punktvorsprung seines Gegners aufholen. Dies gelang ihm dann auch unter dem lautstarken Jubel seiner Mannschaftskameraden wodurch er einen tollen 3. Platz erringen konnte.

Bei der weiblichen Jugend war Julia Steffan die einzige Ringerin für den KSV. In der Klasse bis 49 kg konnte sie gleich gegen eine körperlich überlegene Ringerin aus Polen zeigen, dass Ringen mehr aus Technik und Schnelligkeit denn aus Kraft besteht. Ein überhöhter Punktsieg war auch für sie ein Start nach Maß. Im zweiten Kampf eine ähnliche Ausgangssituation gegen ihre litauische Gegnerin. Hier konnte Julia jedoch sogar einen Schultersieg landen. Im letzten Poolkampf konnte sie dann ihre Gegnerin aus Brandenburg nach gewonnener ersten Runde in der Zweiten schultern und somit den Finaleinzug sicherstellen. Dort wartete dann keine geringere als die amtierende Europameisterin aus Polen auf Julia. Die erste Runde konnte Julia sehr ausgeglichen gestalten und musste diese auch nur mit 2:1 Punkten abgeben. In der Zweiten konnte sie das Blatt aber leider nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Sie verlor hier mit 3:0 Punkten und durfte sich über den 2. Platz freuen.

Bilder vom Brandenburg-Cup gibt es hier.

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Odenwald-Quelle