KSV 1908 e.V. Sulzbach arrow Archiv arrow Berichte Archiv arrow KSV macht Meisterschaft perfekt !
KSV macht Meisterschaft perfekt ! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Montag, 20. Dezember 2010

(Bericht der Weinheimer Nachrichten vom 20.12.2010)

Sulzbach. Sie haben ihr Versprechen eingelöst: „Wir sind zusammen abgestiegen, nun wollen wir auch wieder zusammen aufsteigen“, sagten die Ringer des KSV Sulzbach vor exakt einem Jahr, als sie als Tabellenletzter den Klassenerhalt in der Oberliga verpasst hatten. Am Samstagabend machten sie ihre Ankündigung endgültig wahr.

Nach einem völlig ungefährdeten 39:2-Heimsieg gegen den RSC Schönau feierten die Sulzbacher Athleten als souveräner Verbandsliga-Meister ausgelassen die sofortige Rückkehr in die Oberliga. Und schon jetzt fiebert die KSV-Mannschaft der nächsten Saison mit jeder Menge brisanter Derbys entgegen. Neben dem KSV Hemsbach und Regionalliga-Absteiger RSC Laudenbach hoffen die Sulzbacher, in der Oberliga auch wieder auf die SVG Nieder-Liebersbach zu treffen. Zudem warten spannende Kämpfe gegen Ladenburg oder Ziegelhausen.

„Wir freuen uns riesig über die Meisterschaft und auf die nächste Saison“, brachte es Jens Barbara auf den Punkt. Das Freistil-Ass gehörte zusammen mit Gabriel Benchea, Patrick Karr und dem in 16 Saisonkämpfen gänzlich unbesiegten Andreas Osipov zu den herausragenden Punktesammlern beim KSV.

Und alle Leistungsträger werden den Sulzbachern verbunden bleiben. Einzig hinter der Karrierefortsetzung von Darius Wisniewski steht noch ein Fragezeichen. „Ich muss erst noch eine umfangreiche Knieuntersuchung abwarten, um zu sehen, ob es weiter Sinn macht“, sagte der 34-jährige Schwergewichtler am Samstagabend.

Derweil freute sich Sulzbachs „ringender Trainer“ Marc Heinzelbecker, dass die Meistermannschaft geschlossen zusammenbleiben will. Der 32-Jährige, der in dieser Saison verletzungs- und krankheitsbedingt nur drei Kämpfe absolvieren konnte, möchte auch selbst noch einmal in der Oberliga angreifen und atmete nach dem Titelgewinn kräftig durch. „Es war schwerer als gedacht. Zu Beginn haben wir mit Östringen als größtem Konkurrenten gerechnet. Doch dann waren die Schriesheimer Reserve und der SV Brötzingen viel stärker als erwartet.“

Heinzelbecker geht von einer starken und ausgeglichenen Oberliga in der kommenden Saison aus. „Doch mir ist vor der Zukunft überhaupt nicht bange. Aus unserer eigenen Jugend kommen viele Talente nach. Nicht umsonst sind wir gerade mit der Schülermannschaft nordbadischer Vizemeister geworden. Wir wollen dahin, wo die Viernheimer derzeit sind. Unser Ziel ist es, in vier, fünf Jahren eine Ringermannschaft nur mit eigenen Leuten bilden zu können.“

Marc Heinzelbecker wird zusammen mit Andreas Osipov auch seine erfolgreiche Trainertätigkeit bei den Aktiven fortsetzen. Osipov weiß indes, dass sich der KSV für die Oberliga wohl noch gezielt verstärken muss. „Wir brauchen noch einen Ringer für die starke Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm, sonst wird es schwer für uns.“ Und Patrick Karr, der in dieser Saison aus mannschaftsdienlichen Gründen eine Klasse hoch ins Limit bis 84 kg gewechselt war, hat ebenfalls eine klare Forderung: „Jeder muss für die Oberliga noch härter im Training an sich arbeiten. Wenn wir dann wieder als geschlossene Mannschaft auftreten und von Verletzungen verschont bleiben, sollte ein guter Mittelfeldplatz drin sein.“ bk

 

Bilder von Rainer Steffan gibt es hier.

Das Jahresvideo 2010 von Rainer Steffan gibt es hier.

 

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Odenwald-Quelle