KSV Malsch-KSV Sulzbach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Samstag, 9. Dezember 2006

Bericht   KSV Malsch – KSV Sulzbach

KSV Sulzbach wird mit deftiger Klatsche (31:8) von Malsch nach Hause geschickt

Noch schwerwiegender als die herbe Niederlage gegen Malsch dürfte jedoch die Verletzung von Budzik wirken. Er zog sich bei seinem Kampf in der 2. Runde eine schwere Bauchmuskelverletzung zu und wird in den letzten beiden Kämpfen nicht mehr zur Verfügung stehen.

Den ersten Kampf (55 kg Gr.)bestritt Baldeon gegen Reinhardt. Baldeon konnte gegen den starken Reinhardt keine Wertung erzielen und musste in der 2. Runde auf  beide Schultern (4:0). Schneider konnte im 2. Kampf (120 kg Fr.) seine Punkte kampflos einstreichen da Erdogan verletzungsbedingt fehlte (8:0).  Das 3. Kampfpaar bildeten Kammerer gegen Seiler. Der 14 jährige Seiler zeigte sich gegenüber de Vorrunde stark verbessert. So konnte er gegen den Mattenfuchs Kammerer in der 2. Runde immerhin eine Wertung erzielen, bevor er, nach eigenem Angriff (Armzug) gekontert wurde und ebenfalls auf beide Schultern musste (12:0). Die ersten Punkte für Sulzbach konnte nun Osipov im 4. Kampf (96 kg Gr.) einfahren. Er konnte, im selbst für Ihn ungewohnten Greco Stil, einen sicheren 3:0 Rundensieg verbuchen (12:3). Den letzten Kampf (66kg Gr.) vor der Pause konnte Kolay schon nach 29 Sekunden. Nach einem Überkopf Durchdreher legte er Stark auf beide Schultern (12:7). Nach der Pause musste Rothe, der freiwillig in die 66 Kg Freistil Klasse gewechselt, gegen den früheren Erstliga Ringer Altintas antreten. Auch er konnte keine Wertung erzielen und wurde nach einem schönen Ausheber in der 2. Runde sanft auf beiden Schultern abgelegt (16:7). Im 7. Kampf (84 kg Fr.) stand Budzik Mühlhäuser gegenüber. Die erste Runde konnte Budzik noch locker mit 5:0 gewinnen. Gleich zu Beginn der 2. Runde zog er sich jedoch eine Bauchmuskelverletzung zu und konnte dadurch keine Kraft mehr aufbauen. Aber anstatt aufzugeben, wollte er den Kampf noch nach Hause schaukeln und seine bisherige weisse Weste
(keine Niederlage in 2006) weiter ausbauen. Mühlhäuser wusste jedoch die Verletzung von Budzik geschickt auszunutzen und konnte ihn noch in der 2. Runde, da Budzik keine Gegenkraft mehr aufbauen konnte, mittels eines Hüftzuges schultern (20:7). Im 8. Kampf (84 kg Gr.) traf Heinzelbecker auf den Spitzenringer Topcu. Er fand gegen Topcu kein Durchkommen und konnte sich teilweise nur noch mit Beinarbeit den starken Angriffen Topcus erwehren. Dies ahndete dann Schiedsrichter Eckele mit der Disqualifikation Heinzelbeckers (24:7). Im vorletzten Kampf (74 kg Gr.)standen sich Ungerer und Windelband gegenüber. Windelband konnte die erste Runde für sich entscheiden, musste dann jedoch seinem Konditionsrückstand ( 3 Wochen Bundeswehrmanöver und kein Training) Tribut zollen und die folgenden 3 Runden an Ungerer abgeben (27:8). Das Abschlusskampfpaar bildeten Kraft gegen Klever. Da Kraft sich immer noch mit einer Rippenverletzung herumplagen muss, gab er seinen Kampf vorzeitig auf. Dadurch endete der Ringkampf mit 31:8 für Malsch. Die jetzt augenblickliche Verletzungsmisere lässt für das kommende „englische Wochenende“  (Freitag in Östringen und zum Rundenabschluss am Samstag zu Hause gegen den neuen Oberligameister Ziegelhausen ) nichts gutes verheissen.


Bernd Seiler

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Doll