KSV 1908 e.V. Sulzbach arrow Archiv arrow Berichte Archiv arrow KSV Östringen - KSV Sulzbach
KSV Östringen - KSV Sulzbach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Freitag, 15. Dezember 2006


Bericht   KSV Östringen – KSV Sulzbach

KSV Sulzbach trotzt der Verletzungsmisere und gewinnt in Östringen knapp mit 22:18

Nach dem Ausfall von Budzik musste in Östringen noch das Fehlen von Kraft ( Bänderdehnung ) kompensiert werden. Vor dem Abwiegen in der Kabine wurden alle möglichen Umstellungen durch diskutiert und jedes Mal kam das Trainertrio zu dem Schluss, dass es heute auf keinen Fall reichen wird. Am Ende hat es dann doch gereicht, aber nur weil die verbliebenen 9 Ringer alle mehr als 100 % gegeben haben.
Im ersten Kampf ( 55 Kg Gr.) musste sich Rothe mit Sangricoli auseinandersetzen. Er löste seine Aufgabe sehr gut und konnte alle 3 Runden überhöht gewinnen. Bemerkenswert war hier, dass er jede Runde jeweils mit zwei 3 er Wertungen entschied (4:0). Den 2. Kampf musste Osipov gegen Rimmer
(ehemaliger Erstligaringer) bestreiten. Hier wäre man froh gewesen, wenn Osipov mit 3:2 Runden gewonnen hätte. Aber es kam viel besser. Rimmer musste in der ersten Runde verletzungsbedingt aufgeben (8:0). Im darauf folgenden Kampf sah sich Seiler dem Altfuchs Schubert und früheren starken Konkurrenten von Thomas Paul gegenüber. Nach Möglichkeit sollte er keinen 4 er abgeben. So verlor er auch die erste Runde schnell überhöht und man sah die Felle schon davon schwimmen, denn auch in der 2. Runde lag er schnell mit 5:0 zurück. Er konnte jedoch die letzte Minute in der 2. Runde ohne weitere Punktabgabe überstehen und verlor so die 2. Runde nicht überhöht. Dadurch musste Schubert nun Seiler unbedingt schultern um die volle Punktzahl zu erreichen. In der 3. Runde konnte Seiler Schubert jedoch erfolgreich kontern und die Runde sogar gewinnen. Die 4. Runde verlor er wieder und somit den Kampf mit 3:1 Runden (9:3). Das 4. Kampfpaar (96 kg Gr.) hieß Klotz gegen Knapp. Der 17 jährige Knapp feierte damit seinen Einstand in der Oberliga. Nachdem er seine Ringerstiefel schon vor 5 Jahren an den Nagel gehängt hatte und eigentlich nie mehr ringen wollte, bekam er in diesem Frühjahr wieder Lust am Ringkampfsport. Mit großem Trainingseifer und viel Elan ist er seitdem wieder dabei. Nun muss sich die Mannschaft ganz besonders bei Ihm bedanken, denn ohne Ihn wären die Sulzbacher nur mit 8 Mann über die Waage und hätten so den Kampf 40:0 verloren. Seinen Kampf selbst verlor er in der ersten Runde auf Schulter (9:7). Den letzten Kampf ( 66kg Gr.) vor der Pause bestritt Kolay gegen Piorun. Er konnte jede Runde überhöht gewinnen und brachte 4 eingerechnete Punkte mit (13:7). Im 6.Kampf (84 kg Fr..) traf Erdogan auf Schneckenburger. Er hatte die ganze Woche Gewicht machen müssen um das Limit von 84 Kilo zu erreichen, denn normalerweise ist er unser Greco Mann in 96 und 120 Kilo. Zur Überraschung aller konnte er sogar die ersten beiden Runden im ungewohnten freien Stil für sich entscheiden. Ab der 3. Runde ging er jedoch buchstäblich auf dem Zahnfleisch und schleppte sich mühsam und konditionslos über die folgenden 3 Runden. Aber er hielt tapfer dagegen, musste nicht auf beide Schultern und wurde auch nicht wegen Passivität disqualifiziert (15:10). Danach gingen Dorn und Mönch auf die Matte
(66kg Fr). Mönch war gegen Dorn chancenlos und verlor auf Schulter (15:14). Das nächste Paar bildete Heinzelbecker gegen Bender (84 kg Gr). Heinzelbecker beherrschte seinen Gegner sicher und konnte in jeder Runde Wertung um Wertung sammeln. Am Schluss siegte er mit 3:0 Runden und 9:1 Punkten (18:14). Den nächsten Ringkampf (74 kg Gr) musste Sulzbach kampflos an Östringen abgeben (18.18). Nun musste, wie so oft der letzte Kampf ( 74 kg Fr) die Entscheidung bringen. Hier hatte das Trainertrio hoch gepokert. Sie stellten nämlich, den im griechisch-römischen Stil sieggewohnten Windelband, gegen den Freistiler Weis. Ihre Rechnung ging auf . Gleich zu Beginn überraschte Windelband Weis mit einem Kopfhüftzug und schulterte Ihn. Die restlichen Ringer stürmten daraufhin sofort auf die Matte und feierten den 22:18 Mannschaftssieg.

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Doll