KSV 1908 e.V. Sulzbach arrow Archiv arrow Berichte Archiv arrow KSV Sulzbach - KSV Wiesental
KSV Sulzbach - KSV Wiesental PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Samstag, 2. Dezember 2006

Image  KSV Sulzbach kommt trotz Bestbesetzung nicht über ein Unentschieden hinaus

Der KSV Wiesental kann seine augenblickliche sehr gute Verfassung auch in Sulzbach bestätigen. Nach der knappen Niederlage (20:18) gegen den Tabellenzweiten Malsch, war dem Sulzbacher Trainertrio klar, dass der Kampf auf Messers Schneide stehen wird und jeder Kampf ein Schlüsselkampf ist.

Im ersten Kampf (55kg Gr.) rechneten alle mit einem Sieg für Rothe. Nachdem Rothe im Vorkampf Strubert noch in der 2. Runde locker schultern konnte, dachte er anscheinend, dass er hier leichtes Spiel hat. Dem war leider nicht so. Strubert konnte den Spies umdrehen und Rothe eine 3:1 Niederlage beibringen (1:3) Den 2. Kampf (120kg Fr.) bestritt Erdogan gegen Seniorenweltmeister John. Wie schon im Vorkampf stand er hier auf verlorenem Posten und gab in der ersten Runde auf (1:7). Seiler stand im 3. Kampf (60kg Fr.) Panazadeh gegenüber. Wie im Vorkampf konnte er auch an diesem Abend nicht punkten und verlor auf Schulter (1:11). Nachdem Osipov im 4. Kampf (96 kg Gr.) ebenfalls nicht voll punkten konnte, sah es langsam nach einem Debakel für Sulzbach aus. Er gewann gegen Kessel im ungewohnten Greco Stil nach hart umkämpften 5 Runden mit 3:2 (4:13). Hier ging jedoch die Rechnung für Sulzbach auf, da Osipov wahrscheinlich gegen John verloren hätte und Erdogan gegen Kessel ebenso. So konnte man statt 0:8 Punkte immerhin 3:6 Punkte für sich verbuchen. Im letzten Kampf vor der Pause (66kg Gr.) musste Kolay nun unbedingt die maximale Punktzahl mitnehmen um überhaupt noch eine Siegchance nach der Pause zu haben. Er konnte Passarelli nach 40 Sekunden schultern und somit Ergebniskosmetik vor der Pause betreiben (8:13). Nach der Pause lag es nun an Budzik (84kg Fr.) die Sulzbacher Ringerzehn näher an Wiesenthal heranzubringen. Er konnte Breitenreicher in der 2. Runde mit einem Armzug überraschen und schultern (12:13). Das nächste Kampfpaar (66kg Fr.) bildeten Mönch gegen den rumänischen Spitzenringer Gogiltan. Hier hatte Mönch keine Chance und verlor nach 3 Sekunden auf Schulter (12:17). Wer sich noch an den Vorkampf erinnern kann, wird noch an die unfaire Ringweise von Gogiltan gegen Zielezinski denken. Zielezinski laboriert immer noch an der Verletzung die ihm Gogiltan absichtlich zugefügt hatte und hat damit Sulzbach im weiteren Rundenverlauf entscheidend geschwächt. In 84 Kilo Greco wurde Heinzelbecker seiner Favoritenrolle gerecht und siegte klar mit 3:0 Runden (15:17). Im vorletzten Kampf konnte Windelband seine Punkte kampflos einstreichen und somit Sulzbach erstmals in Führung bringen. Nun lag es wieder an Klaus Kraft den Kampf zu entscheiden. Er konnte jedoch seinen Vorkampfsieg nicht wiederholen und verlor nach 4 schwer umkämpften Runden mit 1:3.

So endete letztendlich der Ringkampf leistungsgerecht mit 20:20. Wenn Sulzbach nun aus den noch 3 ausstehenden Kämpfen noch einen Punkt holt ist der 4. Platz gesichert und erreicht damit das beste Ergebnis in der Oberliga seit dem Regionalligaabstieg.

Bernd Seiler

Image     Image     Image

          Rafal Budzik                                             Klaus Kraft                                             Martin Rothe

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Odenwald-Quelle