KSV 1908 e.V. Sulzbach arrow Archiv arrow Berichte Archiv arrow KSV Sulzbach - RSC Laudenbach
KSV Sulzbach - RSC Laudenbach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Montag, 8. Oktober 2007

Bericht KSV Sulzbach I – RSC Laudenbach I

 

KSV Sulzbach kann ersatzgeschwächt im Derby gegen Laudenbach nicht bestehen und verliert deutlich mit 13:27

 

Rothe eröffnet in der 55 Kilo Klasse im freien Stil den Kampfnachmittag gegen Demirci.

Gegenüber dem Kampf in Reilingen konnte Rothe aufsteigende Form beweisen. In einem Kampf von über 8 Minuten konnte er Demirci mit 3:1 Runden besiegen (3:1). Nun lag es an Celik (120 kg Gr.) gegen Böhler auf Schadensbegrenzung zu ringen oder gar für eine Überraschung zu sorgen. Gegen den über 30 Kilo schwereren Böhler fand er mit seinem Hüftzug jedoch kein Durchkommen. Im Gegenteil Böhler konnte ein ums andere Mal kontern und fügte Celik eine überhöhte Niederlage bei (3:5) Nun kam es zu einem Aufeinandertreffen in der 60 Kilo Klasse im griechisch – römischen Stil zweier Altstars. Laudenbach setzte, für Sulzbach unerwartet, auf die Trumpfkarte Oral. Für Paul ist Oral jedoch ein alter Bekannter. Nach einem äußerst verbissen und von Oral unfair geführten Kampf musste Kampfleiter Seifert Oral in der 4. Runde wegen Kopfstoßens, Fingerquetschen und nicht offener Haltung im Bodenkampf disqualifizieren (7:5). In 96 Freistil traf der diesjährige 5. Deutscher Meister Osipov auf den letztjährigen Juniorenmeister Bechtel. Osipov, unter der Woche noch unter einer fiebrigen Erkältung leidend, fand gegen die passive Ringweise Bechtels kein Durchkommen. So mussten 2 Runden im Zwiegriff entschieden werden und die anderen Rundenentscheidungen fielen jeweils durch hinausschieben in die blaue Mattenzone. Am Ende war Bechtel mit 3:2 Runden der glücklichere Sieger (9:8). Hier hatte sich Sulzbach eindeutig mehr ausgerechnet.

Seiler (66 kg Fr.) hatte gegen Eckel keine Chance und verlor nach schönen und äußerst fairen Aktionen von Eckel überhöht (9:12).

Nun überraschte Laudenbach Sulzbach noch einmal. Stellte man doch Weckesser ins 84 Freistil und bot mit Jonas Schmitt in 84 Greco einen sehr guten Nachwuchsmann auf.

Sulzbach musste hier für den verletzten Heinzelbecker den ebenfalls verletzten Sahiner aufbieten. Schnell musste Sahiner die erste Runde überhöht an Schmitt abgeben. In der 2 Runde schulterte Schmitt Sahiner nach einem Schulbuchmäßigen Hüftzug (9:16).

In 66 Kilo Greco traf Kolay auf Hellwig. Er konnte nach guten Aktionen Hellwig überhöht in 3 Runden besiegen (13:16). Budzik traf nun auf Weckesser. Beide gingen äußerst konzentriert zu Werke. Budzik musste der körperliche Überlegenheit Weckessers jedoch Tribut zollen. Ein ums andere Mal wurde er von Weckesser in die Zone gestellt und gezwungen mit den Füssen den Mattenrand zu überqueren. Dadurch verlor er mit 3 : 0 Runden (13:19). Ersatzringer German (74 kg Fr.) war gegen Suleymanov chancenlos. Nach 1 Minute musste er auf beide Schultern (13:23). Im letzten Kampf standen sich Karr und Miric gegenüber. Nach einer 2:1 Rundenführung wurde Karr disqualifiziert. Hier irrte sich Seifert jedoch gewaltig. Die unsportlichen Aktionen gingen eindeutig von Miric aus. Schauspielerisch äußerst begabt (Tom Cruise lässt grüssen) täuschte Miric einen Kopfstoss von Karr vor und nahm sich damit gleichzeitig noch eine einminütige Erholungspause. Konditionsmässig war er zu diesem Zeitpunkt eindeutig nicht mehr auf der Höhe. Normal muss ein Ringer nach Verletzungspause ohne Blut in die Bodenlage. Dies wollte Karr Seifert verständlich machen. Daraufhin disqualifizierte Seifert Karr wegen Reklamierens und Reden auf der Matte (13:27).

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Doll