KSV 1908 e.V. Sulzbach arrow Archiv arrow Berichte Archiv arrow Sulzbach besiegt Weingarten auch im 2.Play Up
Sulzbach besiegt Weingarten auch im 2.Play Up PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Samstag, 6. Dezember 2008

Sulzbach gewinnt das 2. Kräftemessen überraschend hoch

 mit 26:15 und zieht in das kleine Finale ein. 

Trotz enormer Aufrüstung auf Weingartens Seite, mit Oleg

 Boikov kam ein weiterer Erstligaringer

 zum Einsatz, konnte Sulzbach, nochmals gehandicapt

 durch den Ausfall von Marc Heinzelbecker, Weingarten in

 die Schranken verweisen.

Kurios war das Training am Dienstag, im Mattenkreis versammelten sich die letzten unverletzten Ringer und besprachen mit dem Trainer, was man nach dem erneuten Verletzungsdilemma noch tun kann um den Kampf in Weingarten möglichst knapp zu verlieren und somit doch noch weiterkommen kann. Man rief sofort Musa Kolay an und bat Ihn, auf den Knien liegend, um Hilfe. Die Antwort war phantastisch. „Männer wo soll ich ringe, von 66 kg bis 84 kg mach ich alles für euch, ich bin endlich wieder fit und brenne auf einen Einsatz“. Dies war wahrscheinlich die Initialzündung für die außergewöhnliche Leistung in Weingarten.


Sevket Ermis (55kg Gr.) immer noch mit dem Nachteil eines angebrochenen Daumens ringend traf heute auf Jens Baudendistel. Weingartens Trainer hatte heute seine Mannschaft wieder mächtig durcheinander gewirbelt, was Ihm am Ende jedoch kein Glück bringen sollte. In der 2. Runde konnte Sevket Ermis seinen Gegner nach einer 14:3 Führung schultern (0:4). Andreas Osipov (120 kg Fr.) hatte in Donat Teksözlü den gleichen Gegner wie im Vorkampf und konnte erneut seine Ausnahmestellung in der Oberliga beweisen und schulterte Donat Teksözlü nach einem wunderschönen Einsteiger in der 3. Runde (0:8). Thomas Paul (60 kg Fr.) traf heute auf Kevin Schellin, ein Bruder der 3 Europameisterin Jaqueline Schellin. Heute warf Thomas seine ganze Erfahrung und körperliche Überlegenheit in die Waagschale und besiegte seinen Gegner in 3 Runden mit 13:3 Punkten (0:11). In der 96 Kilo Klasse konnte Sulzbach keinen Sportler aufbieten. So konnte Maik Henning seine Punkte kampflos einstreichen (4:11).  
Matthias Seiler (66 kg Gr.) hatte in Jens Schaufelberger einen erfahrenen Gegner, trotzdem zeigte er keinen Respekt und hatte Ihn mehrmals sogar auf beiden Schultern. Der Kamprichter Bernd Brosch weigerte sich jedoch renitent dies anzuerkennen und zog sich damit zum Ersten Mal den Unmut der zahlreich mitgereisten Fans zu. Am Ende konnte Jens Schaufelberger einen glücklichen 3:2 Rundensieg feiern (7:13). Nun sollte Rafau Budzik
(84 kg Fr.) unbedingt einen weiter 4 er beisteuern. Er hatte jedoch heute einen anderen Gegner als die 3 Kämpfe zuvor. Beide Ringer konnten in den vorangegangenen 3 Kämpfen immer jeweils die vollen Punkte einfahren und hatten dadurch ein 12:0 Punktekonto auf der Habenseite. Rafau Budzik zeigte Andreas Kirchgessner jedoch sofort wer hier heute Mattenchef ist. Nach 2 bilderbuchmäßigen Durchdrehern gewann er die erste Runde mit 4:0 Punkten. Andreas Kirchgessner sah sich klar auf der Verliererstrasse und sah sich anscheinend gezwungen zu unfairen Mitteln zu greifen. In der 2. Runde griff er nach Rafau Budziks Bein und drehte es gegen das Gelenk nach außen. Man konnte es am Mattenrand knirschen hören. Sofort schrie der Sulzbacher auf und hob die Hand. Der Kamprichter reagierte jedoch nicht und lies Andreas Kirchgessner weitergewähren. Unter unsäglichen Schmerzen befreite sich Rafau Budzik aus diesem verbotenen Griff und warf sich freiwillig in die Aussenzone um seine Verletzungspause wahrnehmen zu können. In Richtung Karl-Heinz Helbing machte er das Aufgabezeichen. Sofort rannte unser Trainer zu Ihm, rief das Rote Kreuz und beratschlagte sich mit seinem Schützling. Unter tosendem Fanjubel nahm Rafau Budzik den Kampf wieder auf und stellte sich einbeinig seinem Gegner. Nach dem Pausengong schickte Kamprichter Bernd Brosch beide Ringer in Ihre Ecken und drehte sich von den Ringern weg, dies nutzte Andreas Kirchgessner noch und trat Rafau Budzik gegen das verletzte Bein. Jetzt kochte die Sulzbacher Volkes Seele. Unglaublich unsportlich dieses Verhalten und für keinen Ringer, übrigens auf beiden Seiten, nachvollziehbar. Jedoch schürte dieses Verhalten in Rafau Budzik so eine unglaublich große Wut, dass er seine Schmerzen bei Seite schob, seine Schraubzwingen (Arme) herausholte und in den 3 folgenden Runden seinem Gegner teilweise regelrecht die Luft abstellte und noch überhöht gewann (8:17). Robin Keim (74 kg Gr.) stand gegen Oleg Boikov auf verlorenem Posten und musste nach 10 Sekunden auf beide Schultern (12:17). Nun sollte die Stunde des alten Mattenfuchses Musa Kolay (66 kg Fr.) kommen. Sein Gegner Eric Ritter war sich hier seiner Sache sehr sicher und dachte bestimmt schon an die Siegesfeier seines Kampfes, er liegt mit nur 3 Niederlagen in den Top Ten der Oberliga-bestenliste. Bevor er jedoch zum Denken kam, hatte er die erste Runde schon mit 7:0 verloren. Staunend blickte er seinen Trainer an und konnte nur noch den Kopf schütteln. Entsprechend passiv ging er die nächste Runde an. Trotzdem verwickelte Musa Kolay seinen Gegner immer wieder in einen Infight. Vor lauter Gewurstel konnte man teilweise nicht mehr sehen, wer nun die Nase vorne hatte. Am Ende war es immer Musa Kolay und dadurch konnte er überhöht mit 17:0 Punkten siegen und schenkte Sulzbach den Mannschaftssieg (12:21). In den beiden abschließenden Kämpfen traf Patrick Karr (84 kg Gr.) auf Philipp Lackes. Heute hatte Philipp Lackes das Glück auf seiner Seite und konnte mit 3:1 Runden gewinnen.  Den Schlusspunkt setzte Erdal Celik (74kg Fr.) Er konnte Kai Wagner in der 2. Runde schultern. Dies führte zum Endstand von 26:15 für Sulzbach. Gegen Malsch wird es jedoch äusserst schwer werden zu bestehen. Die Diagnose bei Rafau Budziks Verletzung steht noch aus. Sollte er auch noch ausfallen wird es doppelt schwer am Samstag im Heimkampf ein Punktepolster herauszuringen.

 

Bilder von Max Seiler gibt es hier .

 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Doll