Sulzbach I - Wiesental I PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Sonntag, 30. September 2007

Sulzbach verliert zu Hause gegen

 Wiesental mit 16 : 23

 Eklat um Zarei Brüderpaar

und Hiobsbotschaft von Kraft  

Nachdem die Zarei Brüder den Verein schon am Donnerstag in Ziegelhausen nicht unterstüzt hatten, beide waren hier in der II. Mannschaft eingeplant und sagten kurz vorher wegen einer „Scharlacherkrankung“ ihren Einsatz ab, erschienen Sie auch am Samstag zum Heimkampf gegen Wiesental nicht. Sie hielten es nicht einmal für nötig sich zu entschuldigen. Übrigens wurden die „Scharlachkranken“ am Donnerstag noch in diversen Discos gesichtet.

Vielleicht war der Grund des unentschuldigten Fernbleibens aber auch die Aussicht keine Chance auf einen Sieg zu haben und somit keine Siegprämie zu erhalten, denn beide hatten in Detlef John und Serdar Topcu sehr schwere Gegner erwartet.

Trotz dieser Widrigkeiten zogen sich beide Mannschaften mehr als achtbar aus der Affäre.

 

Den Kampfabend eröffnete  Rothe gegen Strubert. Rothe konnte im freien Stil keine Akzente setzen und verlor mit 3:0 Runden (0:3). Osipov wechselte auf Grund des Fehlens von Ali Zarei in das Schwergewicht Greco. Hier hatte er das Glück des Tüchtigen, denn Detlef John war nicht mit angereist und so kam es zur Auseinandersetzung mit Ercan Yildirim. Nach einer 6:0 Führung von Osipov gab Yildirim auf (4:3). Im nächsten Kampf (60 kg Gr.) traf Seiler auf Panazadeh. Gegen den DM Starter zog er sich mehr als achtbar aus der Affäre und konnte eine Schulterniederlage vermeiden (4:7). Wiesental stellte in 96 Kilo Freistil keinen Gegner. Dadurch kam Knapp zu seinem ersten Sieg in der Oberliga (8:7). Den letzten Kampf vor der Pause bestritt Mönch gegen Topcu. Chancenlos musste Mönch den Kampf aufgeben (8:11).

Noch waren alle Fans voller Hoffnung kamen doch mit Budzik, Kolay, Heinzelbecker und Karr noch 4 Siegringer für Sulzbach. Bekannt war das man 74 Kilo Freistil zur  Zeit nicht besetzen kann. Klaus Kraft wird die ganze Runde auf Grund eines doppelten Haarrisses im Ellenbogen ausfallen und Sahiner erreicht einfach das Gewichtslimit noch nicht.

Den ersten Dämpfer erhielten die Zuschauer jedoch bei der Vorstellung der nächsten Gegner. Hier tauchten Namen auf wie Passarelli, Topcu und Karayigit ( Französischer Vizemeister 84 kg Greco ). Kolay traf auf Passarelli und hatte keine Angst vor dem großen Namen. Er konnte Passarelli mit einem Schleuderwurf in der 1. Runde überraschen und schulterte ihn (12:11). Budzik konnte gegen Graupner noch nachlegen und schulterte diesen nach einer 10:0 Führung in der 2. Runde (16:11). Im Duell gegen Karayigit war Heinzelbecker klar auf der Gewinnerstrasse. Unglaublich stark seine Vorstellung gegen den französischen Vizemeister in der Bodenlage. So konnte er jeden Angriff abwehren und selbst Karayigit immer durchdrehen. In der 3. Runde verletzte er sich jedoch am Sprunggelenk und musste aufgeben (16:15). In 74 Freistil konnte Sulzbach keinen Ringer aufbieten und musste Wiesental die Punkte kampflos überlassen (16:19). So kam es im letzen Kampf des Abends zum Showdown zwischen Karr und Ö. Topcu. Karr konnte Topcu jedoch kein Paroli bieten und musste, für viele überraschend, eine überhöhte Niederlage einstecken.

  
 
< zurück   weiter >
Unsere Partner ...
Doll