Olympioniken von 2012 zu Gast PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Vorstand   
Donnerstag, 27. März 2008

Bericht der Weinheimer Nachrichten vom 25.03.2008

 

Olympioniken von 2012 gastieren in Weinheim


Weinheim/Sulzbach. Zur Anerkennung seines 100-jährigen Vereinsjubiläums hat der Deutsche Ringer-Bund dem KSV Sulzbach die deutschen Meisterschaften der Junioren im griechisch-römischen Stil 2008 übertragen. Zu diesen Titelkämpfen, die von Freitag bis Sonntag in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Weinheim (Breslauer Str. 60) stattfinden, haben 15 Landesverbände des DRB insgesamt 162 Starter gemeldet. Ermittelt werden die Meister in acht Gewichtsklassen, startberechtigt sind die Altersklassen zwischen 17 und 20 Jahren.

Ringer mit "Männer-Erfahrung"
Am Start werden auch nationale Spitzenringer sein, die vor zwei Wochen bei den Titelkämpfen der Männer für Aufsehen gesorgt und den Favoriten Paroli geboten haben. Für die Olympischen Spiele 2008 in Peking kommen diese Titelkämpfe für die Athleten zu früh, doch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat schon jetzt die Vorbereitungen für die Spiele 2012 in London in Gange gesetzt.

Hofft der Deutsche Ringer-Bund bei den Europameisterschaften in der nächsten Woche in Tampere (Finnland) nach Konstantin Schneider (Köllerbach) auf weitere Olympiaplätze, werden die beiden in Weinheim anwesenden Bundestrainer Maik Bullmann (Olympiasieger von 1992 und dreifacher Weltmeister) sowie Jannis Zamanduridis (DRB-Nachwuchstrainer) die Talente besonders in Augenschein nehmen.

So hat der aktuelle deutsche Meister der Männer bis 55 kg Dustin Scherf (KFC Leipzig) ebenso gemeldet wie der Vizemeister bis 60 kg Gamsat Ucumiev (TV Schonungen) und der DM-Dritte in der 74-kg-Klasse Christopher Fersch (RWG Mömbris/Königshofen).

Internationale Medaillen bei den Kadetten beziehungsweise Junioren haben bereits Timo Badusch (KSV Köllerbach) und Frank Stäbler (TSV Musberg) errungen, die sich bis 66 kg mit dem Vorjahresmeister Toni Stade (AV Zella-Mehlis) einen Dreikampf um den Titel liefern werden. Mit Lukas Höglmaier (50 kg), Felix Radinger (84 kg) vom TSV Gailbach und Benjamin Hoffmann (RWG Mömbris/Königshofen-60 kg) hoffen aktuelle Vorjahresmeister ebenso auf Medaillen.

17 nordbadische Athleten
Der nordbadische Ringer-Verband wird als Mitausrichter der Meisterschaften mit 17 Athleten vertreten sein. Für Landestrainer Willi Ullrich (Weinheim) wird dies "eine starke Meisterschaft wie schon lange nicht mehr". Beim "Heimspiel" hofft Ullrich "dass sich der eine oder andere mit Unterstützung der heimischen Fans gut in Szene setzen kann, für diese Altersklasse ist unser Nachwuchs noch zu jung, wir haben kaum Hoffnungsträger für einen Medaillengewinn."

Bei den Junioren wird nicht wie bei den Aktiven üblich im direkten Ausscheidungsverfahren mit Hoffnungsrunde gekämpft, sondern das "Pool-System" angewandt. So werden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt und bestreiten mindestens zwei Kämpfe."Vielleicht haben wir durch das Pool-System etwas Glück, Überraschungen sind immer möglich", hofft Ullrich.

Freistil-DM im Saarland
Zeitgleich mit den Titelkämpfen in Weinheim finden im saarländischen Landsweiler die Junioren-DM im freien Stil statt. Dort wird Landestrainer Günter Laier lediglich neun Athleten auf die Matte schicken, wobei die größten Hoffnungen auf den DM-Dritten der Männer Johannes Kessel (KSV Berghausen-96 kg) und Jugendmeister Timo Schmitt (SRC Viernheim-74 kg) liegen. PW

 

 
< zurück
Unsere Partner ...
Odenwald-Quelle