Letzter Kampftag: KG - Germania Weingarten
Montag, 18. Dezember 2017

Klarer 23:9 Erfolg zum Abschluss gegen den SVG Weingarten

Zum Ausklang lud Gerhard Böhm Ringer und Zuschauer ein

Unter der umsichtigen Leistung von Kampfleiter Bali Barutcu aus Brötzingen zeigte sich die KG Laudenbach/Sulzbach gegen die SV Germania Weingarten gerade in der zweiten Kampfhälfte überlegen und siegte mit 23:9. Somit belegt die KG zum Rundenende mit 20:16 Punkten einen in Anbetracht der diesjährigen Verletzungsmisere beachtenswerten 5.Tabellenplatz in der Ringer-Oberliga.

57kg Gr.-Röm. Tim Scheid gegen Max Heinzelbecker. 0:2.

Nach ausgeglichener Begegnung hatte Max Heinzelbecker zum Schluss hin die besseren Reserven und holte 2:0 Mannschaftspunkte für die Gästestaffel.

130kg Freistil Frank Gerhard gegen Janosh Höfling 4:0.

Wieder einmal bewies Frank Gerhard, dass auch Schwergewichtskämpfe attraktiv sein können. Bedingungslos offensiv zündete Frank Gerhard ein Feuerwerk an Griffen ab und siegte nach 4.22 Min. vorzeitig mit 15 Punkten Vorsprung.

61kg Freistil Szymon Makuch gegen Ivan Zamfirov. 0:4.

Gegen den Ausnahmeathleten Ivan Zamtirov ging Szymon Makuch mutig zu Werke. Bis zur Pause  konnte Makuch beim Stand von 4:9 überraschend gut mithalten, ehe Zamfirv sich dann mehr und mehr  absetzte und mit 18:4 die Oberhand behielt.

98kg Gr.-Röm. Julian Scheuer gegen David Hirsch. 0:2.

David Hirsch aus Weingarten legte geschickt seinen 12 kg Gewichtsvorteil in die Waagschale gegen den jugendlichen Julian Scheuer. Unter dem mächtigen Druck des Weingarteners konnte sich Scheuer nicht entfalten und musste sich am Ende mit 1:7 geschlagen geben.

66kg Gr.-Röm. Frank Losmann gegen Rahmatulla Bahrami. 4:0.

Bereits nach 47 Sek. hatte Frank Losmann gegen Rahmatulla Bahrami durch mehrere Würfe und Durchdreher die nötigen 15 Punkte zum vorzeitigen Sieg zusammen. 4:0.

Pausenstand 8:8.

86kg Freistil Pawel Malicki gegen Dominik Ehrismann. 0:3.

Pawel Malicki musste dem starken Druck des 8kg schwereren Dominik Ehrismann standhalten und gleichzeitig seine Chancen durch eigene Beinangriffe suchen. Dies gelang ihm mit zunehmender Kampfdauer immer besser. Am Ende sammelte Malicki 9:1 Punkte, wobei Ehrismann noch der Schlussgong vor einer sicheren Schulterniederlage rettete.

71kg Freistil Marcel Merz gegen Usman Beschtoev. 4:0.

Clever nutze Marcel Merz jede Unachtsamkeit des andrängenden Usman Beschtoev aus für schnelle Beinattacken. Mehrfach hob Merz seinen Gegner weg von den Beinen und warf ihn auf die Schultern, um am Ende einen 15:0 Erfolg zu verbuchen.

80kg Gr.-Röm. Lukas Schmitt gegen Luca Knaus. 0:1.

Keiner der beiden Ringer konnte technische Wertungen erzielen und so gaben die 1:2 Verwarnungspunkte den Ausschlag zum knappen Erfolg von Knaus.

Abschlusskämpfe in 75kg Freistil und Gr.-Röm.. 8:0.

Cedric Kriz und Arkadiusz Böhm kamen in den beiden letzten Kämpfen zu schnellen Schultersiegen, wodurch auch das Ergebnis von 23:9 für die KG feststand.

Zum Rundenabschluss lud Gerhard Böhm Ringer und Zuschauer dankenswerter Weise nach dem Kampf ein zu Essen und Getränken. Den gemütlichen Rahmen nutzten die Ringer und Fans für einen Austausch zur gerade zu Ende gegangenen Verbandsrunde.

KG Laudenbach/Sulzbach II gegen SVG Weingarten II 24:23

In der Landesliga trennten sich die Reserven der KG und des SVG Weingarten mit 24:23. Die Punkte für die KG holten Dominic Flade, Tobias Schmitt, Kevin Bartmann und Marc Heinzelbecker. Nach Punkten geschlagen geben musste sich Nico Heinzelbecker.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Rückblick der KG Laudenbach/Sulzbach auf die abgelaufene Verbandsrunde

KG Ringer zeigen nach Rückschlägen große Moral

Vor der Verbandsrunde hatte alles so gut ausgesehen. Das Oberliga- Team der KG Laudenbach/Sulzbach zeigte sich verstärkt. Bestand aus einer guten Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Wilden, darunter viele Eigengewächse. Es entwickelte sich ein toller Teamspirit und die Vorbereitung lief sehr gut. In der Pokalrunde im Frühjahr im KO- System belegte die KG gar einen hervorragenden 2.Platz.

Doch dann bereits im ersten Kampf ein herber Rückschlag. Mit Marco Bechtel und Tim Hilkert verletzten sich zwei Ringer und konnten im Rundenverlauf nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Das gleiche Schicksal ereilte Felix Losmann in der Mitte der Vorrunde.

Trotz dieser außergewöhnlichen Verletzungsmisere ließ die Mannschaft nicht den Kopf hängen und fuhr noch überraschend viele Siege ein. Am Ende stand ein versöhnlicher 5.Tabellenplatz mit einem Verhältnis von 20:16 Punkten zu Buche.

Die Ausfälle der 1.Mannschaft wirkten sich natürlich negativ auf das KG Reserveteam aus in der Landesliga. Schon mit einem dünnen Kader gestartet, war es nicht leicht, Woche für Woche komplett anzutreten. Vielen Dank an alle, die dazu beitrugen, die Rundenkämpfe der 2.Mannschaft trotzdem ordentlich zu bestreiten, wenn es letztendlich nur zum vorletzten Tabellenplatz reichte.

Das ringende Trainerdreigestirn zur abgelaufenen Verbandsrunde:

Marc Heinzelbecker - Trainer Gr.-Röm. Stil:

Ich bin absolut zufrieden mit der Mannschaft. Wir konnten nach dem langfristigen und frühen Ausfall von Marco Bechtel, Felix Losmann und Tim Hilkert keinen Kampf in Bestbesetzung absolvieren. Trotzdem zeigten alle Ringer großen Teamgeist. Auch die Stimmung im Training ist sehr gut. Besonders freut mich die Entwicklung unserer jungen Eigengewächse wie Tim Scheid, Julian Scheuer, Cedric Kriz,… Ich sehe in der Mannschaft großes Potential. Die Weichen für die Zukunft sind gestellt. Ich bin sehr zuversichtlich.

Marco Bechtel - Ringertrainer:

Viernheim wurde klar Meister. Dahinter wollten wir Platz 2 bis 4 belegen. Allerdings wurden wir durch außergewöhnlich viele Verletzungen ausgebremst. Es reichte gerade noch für unser vor der Mannschaftsrunde gestecktes Minimalziel, dem 5.Tabellenplatz. Gut gefallen haben mir die positiven Entwicklungen unserer Jugendringer im Team, Tim Scheid und Julian Scheuer. Gut getan hat uns, dass wir mit Frank Gerhard einen „echten“ Schwergewichtler in unseren Reihen hatten.

Nach Lage der Dinge bleibt die Mannschaft auch 2018 und wird noch mehr zusammen wachsen. Unser Ziel ist es, weitere junge Ringer in die Männermannschaften zu integrieren und auch die 2.Mannschaft wieder zu stabilisieren.

Arkadiusz Böhm - Ringertrainer:

Wir hatten dieses Jahr viel Pech. Deshalb blieb uns ein Platz weiter vorne verwehrt. Ich bin stolz auf unsere Jungs. Sie haben gut trainiert und sich weiterentwickelt. 2016 und 2017 erkämpften wir uns in der starken Oberliga den 5.Rang. 2018 wollen wir alles daran setzen, weiter nach vorne zu kommen. Wichtig dabei wäre, dass wir mehr Mannschaften schlagen, die in der Tabelle vermeintlich vor uns liegen.  Bisher war es eher so, dass wir die Mannschaften in der Tabelle unter uns besiegten, aber zu wenig Punkte aus den Begegnungen der vor uns liegenden Mannschaften erzielten.

Image

Bild von Michael Schmitt

Image 

Bild von Helmut Hilpp